Abends

Abends kehrst du bei mir ein,
mit verzücktem Lächeln.
Und wir trinken edlen Wein,
die Gefühle schwächeln.

An der Tür, ein lautes Wort,
der Nachbar hat kein Wasser.
Er treibt mir die Bilder fort,
diese werden blasser.

Meine Liebe geht dahin,
wie auch die Gedanken.
Als ich aufgestanden bin,
musste ich kurz schwanken.

Doch dann ging ich mit Verdruss
zu der Türe Schwelle.
Mit dem Klopfen war dann Schluss,
dank meiner Wasserquelle.

Und der Nachbar ging klitschnass,
von mir gut gebadet,
ärgerlich und etwas blass,
was nicht wirklich schadet,

in sein Stübchen nebenan,
um sich gleich zu föhnen.
Und ich selber schlief alsdann,
ohne laut zu stöhnen.

.
Twity, 06.10.2017
© by Twity-Autor

Advertisements

Enkelkinder


Jedes Herz blüht vollends auf,
durch die Enkelkinder.
Es ist, als wäre man noch jung,
sie bringen Freude und viel Schwung,
nicht selten wird man zum Erfinder.

Um sie in den Schlaf zu betten,
um Geschichten zu erzählen.
Man besinnt sich gerne wieder,
singt mitunter alte Lieder,
die uns selbst seit Jahren fehlen.

Schön ist es sie anzusehen,
wenn sie schlafen, glücklich sind.
Liebe lässt es schnell geschehen,
niemals wird sie je vergehen,
man ist vernarrt in jedes Kind.

In ihre großen Kulleraugen,
die süßen Bäckchen rosa-zart.
Die kleinen Finger und die Zehen,
wenn sie die ersten Schritte gehen,
auf ihre Weise, ihre Art.

Es ist sehr schön sie zu begleiten,
fast ist es, wie es damals war.
Es ist das größte Glück auf Erden,
wenn auch die Kinder Eltern werden,
dann ist Vergangenheit ganz nah.

 .
Twity, 24.07.2017
© by Twity-Autor 

Des Frühlings Liebe

Den Frühling liebt gar jedermann,
doch er nur die Viola.
Für sie strengt er sich göttlich an,
für Veilchen, ohne Stola.

Mal sind sie blau, mal violett,
er kann sich kaum entscheiden.
Er findet sie besonders nett
und mag sie mehr verbreiten.

Denn er schätzt Bescheidenheit,
den Anstand und die Treue.
Verborgen bis zur Maienzeit,
betören sie aufs Neue.

Der Lenz versteckt sie wo er kann,
denn niemand soll sie finden.
Sonst pflückt noch einer ab und an,
um einen Strauß zu binden.

.
Twity, 02.05.2017
© by Twity-Autor

Wenn sich das Herz mit Liebe füllt

 

Wenn sich das Herz mit Liebe füllt,
das Feuer still entfacht,
sie die größte Sehnsucht stillt,
hat sie dir Glück gebracht.

So halte an der Liebe fest,
sie öffnet neue Türen,
wenn du sie gewähren lässt,
kannst du sie in dir spüren.
 
Wenn das Herz voll Liebe ist,
ist dies das größte Glück,
wenn dich jemand arg vermisst,
dann herze ihn zurück.


 .
Twity, 01.05.2017
© by Twity-Autor 


Im Garten meines Herzens

 


Im Garten meines Herzens,
da ist kein Tod zu Haus'.
Da blüht vor tiefster Liebe,
der schönste Blumenstrauß.

Es blüht in jeder Kammer,
die Liebe zur Natur.
Und will sie dann nach draußen,
berührt sie Wald und Flur.

Berührt sie alles Leben,
Gedanken werden leicht.
Sie blüht dort immer weiter,
bis sie ihr Ziel erreicht.

Im Garten meines Herzens,
da sieht es üppig aus.
Da wächst sogar die Freude
aus mir persönlich raus.


.
Twity, 23.02.2017
© by Twity-Autor 


Die Liebe

 

Die Liebe nimmt uns Sorgen fort,
die Liebe lässt uns schweben.
Sie ist uns gar der liebste Hort,
solange wir auch leben. 

Die Liebe spinnt mit Leichtigkeit,
des Schicksals große Fäden.
Mal ist sie nah und manchmal weit,
sie herzt und kann nicht reden.

Die Liebe wächst, wenn man sie hegt,
bis zum letzten Tage.
Und wer sie immer mit sich trägt,
vermehrt sie, keine Frage.


.
Twity, 30.10.2016
© by Twity-Autor 

Abendstimmung

Die Sonne sinkt, der Mond schaut zu,
das Rot umhüllt den Abend.
Die Ruhe legt sich über Sand,
gar mancher schlendert Hand in Hand,
sich an der Stimmung labend.

Die Möwen ziehen übers Meer,
zur besten Abendstunde.
Und als das Zelt voll Sterne steht,
wünscht mancher das sie nie vergeht,
und feilscht um die Sekunde.

Der Leuchtturm blinkt, die Ferne schweigt,
die Wellen hört man brechen.
Und man genießt und schaut sich an,
damit das Herz empfangen kann,
mag keiner weiter sprechen.

.
Twity, 23.08.2016
© by Twity-Autor

 

Du bist

Du bist (II)

Du bist der Stern, der Tag und Nacht
in meinem Leben Freude macht.
Du bist der schönste Augenblick,
ein kleines Wunder, das größte Glück.

Du zeigst mir das Leben, so wie es ist,
bist du nicht da, schon wirst du vermisst.
Mit dir mag ich in Wolken schweben,
durch Wiesen streifen, zur Freiheit streben.

Du bist das Beste was mir passiert,
von dir als Mensch bin ich tief berührt.
Du bist mein Leben, mein Stolz, mein Traum,
ich bin überglücklich und glaube es kaum.

Twity-Autor, 08.07.2016  (Überarbeitung der alten Verse, zusätzlicher
Vers und stellenweise Textänderung)

© by Twity-Autor 

(alte Fassung)

Du bist

Du bist der Stern, der Tag und Nacht,
in meinem Leben Freude macht.
Du bist der schönste Augenblick,
das kleine Wunder, das größte Glück.

Du zeigst mir das Leben, so wie es ist,
bist du nicht da, schon wird es trist.
Mit dir mag ich in Wolken schweben,
durch Wiesen streifen, zur Freiheit streben.

© by Twity-Autor, 2012

(ursprüngliche 1.Version)



 

Die Sonne und der Mond

Die Sonne mag den hellen Mond,
der droben bei den Sternen wohnt.
Kurz hat er sie nur angelacht,
sogleich wünscht er ihr gute Nacht.

Zwar teilen sie das Himmelszelt,
doch jeder in der eignen Welt.
Sie sind sich nah und doch so fern,
der Mond hat seine Sonne gern.

Am Horizont versinkt ihr Rot,
für Liebe steht das Zeitverbot.
Doch sie wird ab und zu auch schwach,
vereint sie unterm Sonnendach.

Dann können sie sich endlich sehen,
die Finsternis bleibt kurz bestehen.
Und was da oben dann geschieht,
das hört der Stern als Wiegenlied.

 

©  by Twity-Autor, 2012