Der Eierbaum

 


Der Blumentopf trägt kleine Samen,
Solanum melongena,
und als die ersten Triebe kamen,
da war alsgleich manch Blüte da.

Im zarten violetten Kleide,
entfalten sie sich in der Nacht,
und kurz darauf bekommt sie Eier,
wer hätte dies von ihr gedacht.

Dies liest sich wie ein Ammenmärchen,
gar lustig, doch es ist auch wahr, 
es gibt tatsächlich Eierbäume,
und manchmal werden sie vier Jahr'.

.
Twity, 30.01.2017
© by Twity-Autor 
Advertisements

Die Natur des Menschen


Man sieht sich, oder
übt Verzicht,

das liegt in der Natur.
Das Schöne hat dabei Gewicht,
das meidet man persönlich nicht,
von Unbehagen keine Spur.

Die Pflichten holen dennoch ein,
das Muss nimmt es genau.
Dann müssen Kompromisse sein,
diese trifft man gern allein,
ob Männlein oder Frau.

Egal wie sie und er auch tickt,
es liegt in der Natur.
Manche denken gleichgestrickt,
doch wenn man mal genauer blickt,
handelt mancher stur.

.
Twity, 26.01.2017
© by Twity-Autor

Der Winter ist gegangen


Der Winter ist gegangen,

der Frühling steht vorm Tor,
die Sonnenstrahlen fangen
das Eis von Wald bis Moor.

Es tauen Bach und Felder,
die Flora wacht früh auf,
und wird es nicht mehr kälter,
nimmt alles seinen Lauf.

Der Winter wird vertrieben,
der Frühling stellt sich ein,
da wir ihn alle lieben,
kann er nur schöner sein.

Bald bohren Frühlingsspitzen
aus Zwiebeln sich empor,
und weiße Glöckchen blitzen
aus ihrem Bett hervor.

Der Winter wird Geschichte,
den Spross treibt es hinaus,
vom Laubbaum bis zur Fichte,
treibt Lenz die Knospen raus.

.
Twity, 27.01.2017
© by Twity-Autor

Der Schneemann


Der Schneemann ist nun gänzlich weg,
der Winter zeigt sich schwächer.
Das Jammern hat da keinen Zweck,
es tropfen schon die Dächer.

Die Nase fiel ihm vom Gesicht,
danach der Stock und Kohlen.
Der Schneemann sah das Ende nicht,
ihn tranken schwarze Dohlen.


Ein kleiner Rest versickert schnell,
und wässert weiße Glocken.
Und momentan und aktuell
ist es ansonsten trocken.


.
Twity, 27.01.2017
© by Twity-Autor 

Im Winterwald

 

Die letzte Nacht war bitterkalt,
so ließ ein Hase wissen.
Der Schnee wächst rasch im Winterwald,
lässt manches Tier vermissen.

Der frühe Morgen ist gespurt,
es liefen Fuchs und Reh.
Dies machen sie seid der Geburt,
doch seltener im Schnee.

Nicht immer kam das Flockenheer,
wenn Winter einmarschiert.
Die Stapfen führen kreuz und quer,
was einen schon berührt.

Wie herrlich ist der Märchenwald
im hohen Pulverschnee.
Die weißen Tannen tauen bald,
wie auch das Eis vom See.

.
Twity, 22.01.2017
© by Twity-Autor

Wenn der Weg uns scheidet


Wenn der Weg uns scheidet,
uns dies nicht gefällt,
weil die Zeit uns meidet,
ist keiner aus der Welt.

Ist jeder tief im Herzen,
und öfters gern im Sinn,
wenn auch Gedanken scherzen,
man wünscht sich immer hin.

Wo Glück und Sehnsucht schmelzen,
die Zukunft Träume liebt,
wo Leichtigkeit die Felsen
gar immerdar verschiebt. 

Wo Liebe sich vermehrt,
das Leben glücklich macht,
wo Eintracht Frieden nährt,
am Tag und in der Nacht.

.
Twity, 22.01.2017
© by Twity-Autor 


 



Schneemannlied


Wo ist die Möhre hin?

Wo ist die Möhre hin?
Wer hat sie nur geklaut?

Da ich jetzt traurig bin,
da ich jetzt traurig bin,
bin ich nicht sehr erbaut.

Wo ist die Möhre hin?
Wo ist die Möhre hin?
Wer hat sich dies getraut?

Weil ich jetzt ohne bin,
weil ich jetzt ohne bin,
bin ich jetzt arg versaut.

.
Twity, 14.01.2017
© by Twity-Autor

Wenn das Herz dir traurig ist


Wenn das Herz dir traurig ist,
ist es arg in Not.
Weil du ohne Freude bist,
ist auch nichts im Lot.

Wenn dich Hoffnung träumen lässt,
braucht es etwas Mut.
So schaffst du den letzten Rest,
manches wird dann gut.

Glaube selber fest an dich,
jenes gibt dir Kraft.
Dann gelingt dir sicherlich
was dich gerade schafft.

.
Twity, 14.01.2017
© by Twity-Autor 

Der Winter


Der Winter bringt die Kälte,

der Winter pirscht ins Land,
er legt sich übers Felde,
und taucht sein weißes Band.

Bis zum Berges Gipfel,
bis zum tiefen Tal,
beflockt er alle Wipfel,
viele an der Zahl.

Zeit für Ski und Schlitten,
Zeit für Schneeballschlacht,
an die heiße Fritten,
wird hernach gedacht.

Wenn die Sonne dreht,
wenn die Kälte steigt,
Schnee durch Sturm verweht,
sich der Tag verneigt.

.

Twity, 06.01.2017
© by Twity-Autor