Am Silvester


Am Silvester strahlt der Himmel,

böllert es an jeder Ecke.
So verjagt man böse Geister,
doch nicht nur für diesen Zwecke,
(Himmel, Arsch und Scheibenkleister,)
fliegen die Raketen hoch.

Man begrüßt das neue Jahr,
teils mit Stößchen, teils mit Sekt,
und umärmelt, küsst und scherzt,
rätselt was im Neuen steckt.
Das alte Jahr wird ausgemerzt.
Prosit und einen guten Rutsch!

.
Twity,  27.12.2016
© by Twity-Autor

Advertisements

Silvester 2016

 


Der letzte Tag im im alten Jahr
zelebriert sein Ende.
Das nächste Jahr ist bald schon da,
und mit ihm auch die Wende.


Für manchen lief es nicht so gut,
doch mancher hatte Glück.
Manchen fehlen Hoffnung, Mut, 
nur ungern blickt man da zurück.


Doch alle sind sich darin einig,
das nächste Jahr muss besser werden.
Und ist der Weg auch noch so steinig,
Frieden ist das höchste Gut auf Erden.


Nach all dem Leid und dunklen Tagen,
sollte jeder in sich ruh'n.
Lasst uns weltweit etwas Grünes tragen,
und nächstes Jahr mehr Gutes tun.


.
Twity, 27.12.2016
© by Twity-Autor 


 



Frohes Fest

 

Frohes Fest und allseits Frieden,
eine schöne Weihnachtszeit.
Voll Erwartung fiebert heute
jedermann im besten Kleid.

Manche Augen werden leuchten,
manche Träne zollt das Glück.
Alle rücken wieder näher,
blicken auf das Jahr zurück.

Manches Herz ist gar besinnlich,
mancher stark vom Fest berührt.
Allen eine frohe Weihnacht,
die zu lieben Wünschen führt.

 .
Twity, 23.12.2016
© by Twity-Autor 

Der Weihnachtsteller

 


Der Weihnachtsteller unterm Baum

ist ein Sonderling.
Dennoch glaubt man’s selber kaum,
der selbsterstellte süße Traum,
verflüchtigt sich gar flink.

Schon den zweiten Tag infolge
fehlen Weihnachtsmann und Co.
Vielleicht verrät das Schlüsselloch,
den Schoko-Dieb, ihn find‘ ich noch.
Versteckt er sich im Klo?

Morgen ist das Christkind da,
der Weihnachtsteller neu bestückt.
Jetzt bleibt er allerdings verschont,
die Katze, die im Haushalt wohnt
spielt irgendwie verrückt.

.
Twity, 23.12.2016
© by Twity-Autor

Vor lauter Weihnacht und anderen Sorgen

 


Vor lauter Weihnacht und anderen Sorgen,
hat kaum jemand an den Winter gedacht.
Denn der ist nämlich heute, nicht erst morgen
und Schnee hat er noch keinen gebracht.

Er ist nicht wirklich da, doch er steht im Kalender,
und der – der lügt bekanntlich nicht.
Die Menschen schwitzen in Gewänder
und rot ist gar mancher im Gesicht.

Nicht vom kalten Winter, vom Einkauf in der Stadt,
vom Suchen nach Geschenken in letzter Minute.
Und wer jetzt genug vom Winter und Wetter hat,
der stopfe von mir aus schon seine Pute.

Auf dem Winter ist nicht mehr Verlass, 
dies muss man doch mal erwähnen.
Eine weiße Weihnacht, dass wäre doch was,
ihr braucht gar nicht beim Lesen zu gähnen.

Ich bin gerüstet, auf Schritt und Tritt,
denn es ist Winter ab heute.
Drum nehmt immer die gute Laune mit,
lasst euch nicht unterkriegen ihr Leute.


.
Twity, 21.12.2016
© by Twity-Autor 

Ho Ho Ho

 

Ho Ho Ho, ruft er daher
und hat gar schwer zu tragen.
Sein Anblick freut die Kinder sehr
an holden Weihnachtstagen.

Denn wer fast immer artig war, 
bekommt von ihm Geschenke.
Das weißt du schon vom letzten Jahr?
Doch wisse und bedenke:

Der Weihnachtsmann ist auch ein Gast,
man muss sich schön bedanken.
Und wenn du Milch und Plätzchen hast,
gerät er nicht ins Wanken.

Er hört auch gerne ein Gedicht
und schöne Weihnachtslieder.
So merkt er Name und Gesicht,
und kommt bestimmt gern wieder. Ho Ho Ho“ ruft er beherzt,
und er verteilt die Gaben.
Wenn er mit seiner Rute scherzt,
muss niemand Ängste haben.

.
Twity, 21.12.2016
© by Twity-Autor 


 



Weihnachtsplätzchen

 


Weihnachtsplätzchen duften lecker

und sie sehen prächtig aus.
Stellt man sich den Kurzzeitwecker,
kommen wie beim Zuckerbäcker,
süße Leckerbissen raus.

Vorher muss man fleißig rollen,
stechen, backen und verzieren.
Wenn wir gute Plätzchen wollen,
sie dem Feste herzlich zollen,
müssen wir auch gut dosieren.

In der schönen Weihnachtszeit
helfen gern die Kinderhände.
Schüsseln stehen schon bereit,
weiß und staubig wird manch Kleid,
schöner ist die „Mundraub-Spende.“

Ofenfrisch und mäßig warm
schmecken sie direkt vom Blech.
Und so mancher flinke Arm,
ohne Anstand, ohne Scham,
sagt mitunter einfach – „Pech.“

.
Twity, 21.12.2016
© by Twity-Autor

Der Weihnachtsengel


Leise stieg er vom Himmel herab,
als niemand ihn zwischen Flocken sah.
Als niemand wachte, ein Herz ihn rief, 
verließ er die Wolken mit einem Brief
und ward der Erde urplötzlich nah.


Er brachte die Botschaft dem treuen Christ,
am Heiligen Abend, als letztes Geschenk.
Als jener gedanklich im Baum versank,
völlig vertieft und minutenlang,
nippend am hiesigen Weihnachtsgetränk.


Dann funkelte plötzlich die Christbaumspitze,
ihm ward auf einmal so sonderbar.
Auf einen seiner Weihnachtsteller
lag ein Bild der Mutter, aus seinem Keller,
ein Brief und ein weißes Engelshaar.


 .
Twity, 21.12.2016
© by Twity-Autor 


Glänzende Weihnacht


Es funkelt, es glitzert und leuchtet hell,

es schatten die Pyramiden.
Sie spiegeln die Flügel ganz speziell,
ihr Anblick macht uns zufrieden.

Am Fenster schwippt der Lichterbogen
sein warmes und strahlendes Licht.
Kein Rollo wird derzeit zugezogen,
sonst sieht man ihn draußen nicht.

Der Weihnachtsstern ist mehrfach da,
als Pflanze und eben als Stern.
Sehr gerne benutzt man in Jahr für Jahr,
die Dunkelheit hält er uns fern.

Fast jeder nutzt einen Weihnachtskranz,
mit seinen vier großen Kerzen.
Die Flammen erinnern an einen Tanz,
man fühlt ihn mitunter im Herzen.

Noch prächtiger funkelt der Weihnachtsbaum,
mit Kugeln und Lichterketten.
Er ist ein Symbol, Hoffnung und Traum,
wie alle Frieden gern hätten.

.
Twity-Autor, 16.12.16
© by Twity-Autor

Drei Kerzen brennen lichterloh

 


Drei Kerzen brennen lichterloh, 
ihr Licht nimmt zu, im grünen Kranz.
Dies macht nicht nur die Kinder froh,
gern schaut man zu beim Lichtertanz.


Am Kranz erkennen wir schon bald,
der Weihnachtsabend ist sehr nah.
Gar manche Tanne fehlt im Wald,
sie wird geschmückt mit Engelshaar.


Fast jeder ist schon sehr gespannt,
ob auch der Flockenwirbel kommt.
Sein Einfluss wird meist oft verkannt,
mit ihm gelingt die Weihnacht prompt.


Das macht das schöne Fest perfekt,
der Weihnachtsbaum und Pulverschnee.
Da jeder voll Erwartung steckt,
träumt es sich gut bei Punsch und Tee.


Die dritte Kerze leuchtet heut',
und wohlig wird es in den Herzen.
Und die Besinnlichkeit erfreut
im Angesicht der roten Kerzen.
 

.
Twity, 11.12.2016
© by Twity-Autor